Beflügelt Startups!

Wer wir sind

Der Pegasus-Fonds Ostwürttemberg investiert in wachstumsorientierte Gründungen, finanziert die Expansion von Unternehmen und ist Partner für Unternehmensnachfolgen. Im Fokus stehen technologieorientierte und wissensintensive Branchen und Betriebe mit Wachstumspotenzial..

Pegasus hat bereits über 20 Unternehmen begleitet. Gemeinsam mit unseren Partnern können wir Investitionen in der Größenordnung von 500 TEUR bis bis 1 Mio. Euro darstellen.


Unsere zwei Flügel?

News

Wir gratuluieren: Hochschule Aalen top
31.01.2019

Die Hochschule Aalen erreichte beim Ranking des Stifterverbandes 10,6 von 12 möglichen Punkten. Vor allem im Bereich der Gründungsunterstützung hebt der Gründungsradar den bundesweiten Erfolg der Hochschule Aalen hervor: „Bei den Hochschulen mit 5.000 bis 15.000 Studierenden sichert sich die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg den ersten Platz, gefolgt von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin und der Hochschule Aalen.“ Das Pegasus-Netzwerk ist Teil der Gründerszene an der Hochschule, berät Start-ups und junge Unternehmen und ist Mitveranstalter beim Gründer-Talk.

Start-up Region zeigt Flagge beim Start-Summit
31.01.2019

Mit 18 Start-ups ist die Start-up Region Ostwürttemberg beim Start-up Summit Baden-Württemberg am 1. Februar 2019 in Stuttgart dabei. Wir präsentieren uns mit innovativen Geschäftsideen, suchen Kontakte zu etablierten Unternehmen und Investoren. Schaufen Sie vorbei auf Stand 04. Hier können Sie sich als Besucher anmelden.

Neuer Coworking-Space in Aalen: AAccelerator nimmt Gestalt an
31.01.2019

Der in Aalen entstehende AAccelerator befindet sich auf der Zielgeraden. OB Thilo Rentschler, Landrat Klaus Pavel, Hochschulrektor Prof. Dr. Gerhard Schneider und IHK-Geschäftsfeldleiter und Koordinator der Start-up-Region Ostwürttemberg, Markus Schmid, machten sich ein Bild von den neu gestalteten Räumen. „Wenn am 18. März Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut sich in Aalen von der kreativen Gründerszene ein Bild macht und den Beschleuniger für die dort entstehenden innovativen Ideen, den AAccelerator, eröffnen wird, ist dies ein neuer Meilenstein im Bemühen um eine tiefgreifende Gründerkultur. Auch der Pegasus-Fonds und der Pegasus-Verein Aalen sind im Netzwerk des AAccelerator dabei. Wir freuen uns auf die Eröffnung.

stAArt-UP! Challenge 2018: Wir gratulieren allen Gewinnern
20.12.2018

Der zweite Gründerwettbewerb an der Hochschule Aalen, die StAArtUp! Challenge 2018 war ein voller Erfolg: 72 kreative und innovative Ideen wurden eingereicht. 12 Teams durften im Finale ihre Ideen vor der Experten-Jury präsentieren. Wir gratulieren den Gewinnern! Kategorie "Freigeist": Nicolai Kroner mit der Idee Second Life BMW 3series". In der Kategorie "Lokalmathador" Andreas Ly mit der Idee "Digitale und vernetzte Pflege für Menschen". In der Kategorie "Gründer-Oscar": Daniel Heinz mit der Idee "Hochschule Aalen App" und als "Renditekönig" gewann das Team von Christoph Wolf, Florian Maier, Patrick Schuster und Daniel Zöllner". Gesponsert wurde die Challenge 2018 von der Kreissparkasse Ostalb, der Start-up Region Ostwürttemberg, dem Beteiligungsfonds Pegasus, Südwestmetall, der Stadt Aalen und der IHK Ostwürttemberg.

Glückwunsch - Auszeichnung "Gründerfreundliche Kommune"
08.11.2018

Pegasus gratuliert den Städten Aalen, Ellwangen, Giengen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd. Gemeinsam unter dem Dach der Startup Region Ostwürttemberg haben sich die fünf Städte und beiden Landkreise für die Auszeichung "Gründerfreundliche Kommune" im landesweiten Wettbewerb "STARTUP BW local" mit Erfolg beworben.  Das Konzept überzeugte die Jury. Es wird weitere Events wie ein gemeinsamer Gründertag der Start-up Region oder auch sog. Failing Nights stattfinden, bei denen auch über unternehmerische Fehler und daraus gezogenen Lehren gesprochen wird. In Planung sind außerdem konkrete Startup-Initiativen in den Bereichen Wirtschaft 4.0, Smart City Konzepte, Ideen für lebendige Innenstädte oder auch Gründungen rund um soziale Themen und den Gesundheitsmarkt.